ghanaBasar

Der Ghana Basar hat an unserer Schule eine lange Tradition. Zustande gekommen ist die Verbindung Marienschule-Ghana durch Sr. Edgitha Gorges, eine ehemalige Schülerin, Ordensfrau und bis zu ihrer Pensionierung in Ghana tätige Fachärztin für Gynäkologie.Als in den 80er Jahren Aids Afrika mehr und mehr beherrschte, und sich vor allem für Frauen als Bedrohung erwies, bat Sr. Edgitha bei einem Besuch an der Marienschule um Unterstützung für ein Projekt, das Frauen und Mädchen eine Zukunftsperspektive geben wollte. Durch einfache Tätigkeiten wie zum Beispiel Töpfern oder Batiken sollte ihnen die Möglichkeit zu finanzieller Unabhängigkeit gegeben werden. Sr. Edgithas Schilderungen haben Kollegen wie Schüler beeindruckt und betroffen gemacht. Ehemalige halfen mit direkten Spenden. In der Schule wurden die Schülerinnen und Schüler animiert, ihre Kreativität unter Beweis zu stellen und zugunsten anderer einzusetzen. So reifte die Idee eines Basars, der 1988 erstmals mit überraschend großer Resonanz durchgeführt wurde.Inzwischen ist der Ghana-Basar der Marienschule zu einem gesellschaftlichen Ereignis geworden, das viele Ehemalige den Weg zurück in ihre alte Schule finden lässt und aus dem Leben unserer Schule nicht mehr wegzudenken ist. Er ist ein Ort der Begegnung von Jung und Alt geworden, aber auch ein beispielhaftes Forum, das gezielt und effektiv dort hilft, wo Hilfe nötig und geboten scheint. Mit dem Ghana-Basar setzen wir als Schule ein Zeichen der Solidarität mit Menschen, die unserer Unterstützung bedürfen. Der Ghana Basar findet alle zwei Jahre immer am Freitagnachmittag vor dem 1. Advent statt. Der nächste Ghana-Basar findet am 27. November 2020 statt. Spenden für Ghana sind jederzeit möglich über das unten aufgeführte Konto.

Marienschule-Ghana Konto: Sparkasse Saarbrücken

IBAN: DE 22 5905 0101 0000 7047 18