Eine Mischung aus Albert Einstein und Harry Potter – das ist eine weitverbreitete Vorstellung von Hochbegabung. Hochbegabte bzw. überdurchschnittlich begabte Schülerinnen und Schüler fallen insbesondere auf durch ihre Neugier, ihre schnelle Auffassungsgabe und Informationsverarbeitung, hohe Merkfähigkeit, analytisches Denken, Selbständigkeit im Urteilen. Vorwissen und Erfahrung spielen dagegen nur eine untergeordnete Rolle.

Zur angemessenen Förderung dieser besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schülern wurde mit Beginn des Schuljahres 2005/2006 an der Marienschule eine Fördergruppe eingerichtet, in der auf hohem Niveau komplexe und kreative Aufgabenstellungen bearbeitet werden.

In vierwöchigem Rhythmus wird für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 an einem Nachmittag ein individuelles Förderprogramm außerhalb des Klassenverbandes angeboten, dessen pädagogisch-didaktischer Schwerpunkt nicht primär auf der Wissensvermittlung, sondern auf der Einübung individueller Lernstrategien und Lernkompetenzen sowie der Förderung sozialer Kompetenzen liegt.

Bei dieser Förderung handelt es sich um eine Enrichment-Maßnahme, d.h. es werden Themen oder Fächer des Lehrplanes vertieft und verbreitert (vertikales Enrichment) und Lerninhalte aufgegriffen, die im normalen Curriculum nicht vorgesehen sind (horizontales Enrichment). Das übliche Unterrichtsangebot wird also durch diese Maßnahme ergänzt, nicht etwa ersetzt.

An unterschiedlichen Themen aus verschiedenen Bildungs- und Fachrichtungen sollen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in verschiedene Lebensbereiche erhalten, ermutigt und befähigt werden, eigene Projekte zu verfolgen, ihren Lernprozess weitgehend selbst zu planen und zu gestalten und ihre Technik des mündlichen Vortrages zu verbessern.

Zu den jüngsten Projekten zählen die Erkundung und Konstruktion gotischen Maßwerks, an Hand des Rätsels um den Zwerg Nr.15 das Entwerfen eines geometrischen Verschiebepuzzles und die Herstellung und Handhabung eines suan pan, eines chinesischen Abakus.

Mit dieser Fördermaßnahme will die Marienschule jungen Menschen die Möglichkeit bieten, ihre Potenziale adäquat zu entwickeln und ihnen zur optimalen Entfaltung ihrer Persönlichkeit verhelfen.